Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5 Random header banner 6 Random header banner 7 Random header banner 8 Random header banner 9 Random header banner 10 Random header banner 11 Random header banner 12 Random header banner 13
Damen 1

Telekolleg: Heute - wir basteln uns einen gelungenen Spieltag

10.03.2013 13:46

Beim Basteln eines Spieltages sind neben den allseits bekannten volleyballerischen Formalien insbesondere zwei Teams der aktuellen Runde notwendig: Das anreisende und das gastgebende. Das zweite war am gestrigen Samstagabend der TV 05 Wetter, das erste wir (TV Wetter - TSG Bretzenheim 1:3 (-23, -17, +30, -21)). Bereits bei Eintritt in die gegnerische Halle entscheidet sich innerhalb weniger Sekunden, ob ein Spieltag rundum gelingen kann oder nicht, in dieser sensiblen Phase also bereits Obacht! Als gastgebendes Team engagiere man am besten im Vorfeld nahe Verwandte, die dem eintretenden Gast Getränke und Ähnliches offerieren. Man stelle einen Hallensprecher ab, der den Gast öffentlich und mit Namensnennung willkommen heißt und im Folgenden mit einer ausgesuchten Liedauswahl für positive Stimmung beim Einspielen/Hochhalten sorgt. Vorzugsweise sind hierbei populäre Lieder auszuwählen, die die Spieler zum Mitsingen und Tanzen bewegen. All das hat der TV Wetter mustergültig umsetzen können.

Nach der Vorbereitung folgt alsdann die Konzentration auf das eigentliche Spiel. Hier ist es vonnöten, die unterschiedlichen Interessen der einzelnen Spieltagbeteiligten zu wahren: Die aktiven Mannschaften zielen natürlich auf einen möglichst schnellen Punktgewinn bei gleichzeitig befriedigender Spielgestaltung. Das Bestreben der Trainernerven geht in die exakt gleiche Richtung. Die Zuschauer präferieren unabhängig jedweder Mannschaftszugehörigkeit eher lange, spektakuläre Ballwechsel. Man sollte also unbedingt darauf achten, eine gesunde Mischung aus allen Einzelkomponenten zusammenzukleben. Als Klebstoff hat sich in der Vergangenheit Spielfreude, Erfahrung und Trainingshäufigkeit bewährt. Falls nichts davon zuhause vorhanden sein sollte, nehme man ersatzweise ein wenig allgemeine Leidenschaft und Kampfgeist. Dies ist vor allem den eigentlichen Komponenten vorzuziehen, wenn die Mannschaften ungleich stark agieren.

Am Ende eines Spieltages können nun noch weitere, eher weiche Faktoren von entscheidender Bedeutung zum Gelingen sein. So sei ein unverbindlicher kommunikativer Austausch zwischen einzelnen Mannschaftsmitgliedern nach Spielende angeraten und das Bereitstellen adäquater Sanitäranlagen mit skurrilem Überraschungsmoment.

Wetter hatte auch hier etwas zu bieten für die lange Anfahrt: Die kreativen hessischen Halleningenieure haben sich etwas ganz Originelles ausgedacht, als sie gegenüber den Duschen Waschbecken mit Spiegel auf Oberkörperhöhe angebracht haben, hinter die man sich stellen kann. Steht also eine nackte Frau am Waschbecken, so kann sie einen mutierten Frauenkörper betrachten, bestehend aus ihrem Oberkörper (Spiegel) und dem dahinter unter der Dusche stehenden Unterkörper einer duschenden Mannschaftskameradin. Man schafft es bei diesem Kombinationsspiel auf 90 skurrile Frauenkörper – wir haben einen Bruchteil davon unter großem Hallo durchgespielt. Ein würdiger Spieltagabschluss!

Nun, Wetter hat uns gestern all das und eine im Vergleich zum Hinspiel enorm gesteigerte Leistung geboten, deswegen: Hut ab! Und nun: Viel Spaß mit dem gelungenen Spieltag!

Yvonne Scherf

 

Bild: Silke Wolf (TV 05 Wetter)

Zuletzt geändert am: 12.03.2013 um 13:39

Zurück