Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5 Random header banner 6 Random header banner 7 Random header banner 8 Random header banner 9 Random header banner 10 Random header banner 11 Random header banner 12 Random header banner 13
Damen 1

Frauen-Regionalliga: Bretzenheim und Stadecken-Elsheim siegen

10.03.2019 09:06

Die TSG Bretzenheim hat mit einem sicheren Erfolg ihre Ambitionen auf den Regionalliga-Titel unterstrichen. Die TSVgg. Stadecken-Elsheim bleibt aber am Spitzenreiter dran.

RHEINHESSEN - Die TSG Bretzenheim und die TSVgg. Stadecken-Elsheim halten den Kampf um die Meisterschaft der Frauen-Regionalliga Südwest spannend. Beide Volleyball-Spitzenteams erfüllten ihre Pflichtaufgaben. Tabellenführer Bretzenheim fuhr einen nie gefährdeten 3:0-Erfolg gegen die HTG Bad Homburg ein. Stadecken-Elsheim bleibt den Mainzerinnen durch ein schmuckloses 3:1 beim Schlusslicht VC Wiesbaden III dicht auf den Fersen.
 
TSG Bretzenheim – HTG Bad Homburg 3:0 (25:16, 25:22, 25:14). – Die Bretzenheimerinnen haben ihre Titelambitionen unterstrichen. „Wir sind souverän aufgetreten und haben den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen“, freut sich Spielführerin Katrin Bohrmann über den Sieg beim Tabellensechsten. Trotz erneut zahlreicher Ausfälle habe die TSG den Gegner durch eine starke Mannschaftsleistung nur phasenweise ins Spiel kommen lassen. „Heute war nicht so ihr Tag. Das hat man bereits an ihrer Körpersprache gesehen“, sagte Bohrmann über den Gegner aus dem Taunus. In zwei Wochen geht es für die Bretzenheimerinnen dann zum Topspiel bei Eintracht Frankfurt. „Bis dahin ist auch unser Kader hoffentlich wieder komplett“, sagt die TSG-Kapitänin.
 
TSG Bretzenheim: Hero, Kümml, Gillmann, Scherf, Gerber, Johannides, Horn, Berkemeyer, Bohrmann.
 
VC Wiesbaden III – TSV Stadecken-Elsheim 1:3 (21:25, 19:25, 25:19, 25:27). – Die Rheinhessinnen zeigten Nervenstärke. Ohne Zuspielerin Lea Graffert mühte sich der Tabellenzweite zu einem Arbeitssieg beim Tabellenletzten. Besonders hervorzuheben ist an diesem Spieltag die starke Abwehrleistung. Wenn es darauf ankam, stand das Bollwerk der TSVgg. So etwa im vierten Satz, als die „Gummiwand“, wie sie Trainer Werner Ostendorf bezeichnete, zwei Satzbälle abwehrte, sodass die Gäste schließlich in der Verlängerung den 3:1-Endstand markierten. Damit hat die TSVgg. Platz zwei behauptet und dazu beigetragen, dass im Kampf um die Meisterschaft weiterhin noch nichts entschieden ist. Mit drei Punkten Rückstand auf die TSG Bretzenheim geht der Tabellenzweite in die letzten drei Spieltage.

Von Christian Smuda

Quelle:  Allgemeine Zeitung, 03.03.2019

Zuletzt geändert am: 10.03.2019 um 11:10

Zurück